Kampf gegen Karies

oder: wie Zahnhygiene in Kindertagesstätten zu mehr Chancengleichheit beitragen kann

Aktuell steht eine neue Beschlussfassung des Bedarfsplanung Tageseinrichtungen für Kinder/Tagespflege durch den Jugendhilfeausschuss an. Das Dokument ist öffentlich ausgelegt und bis zum 05.06.2020 können Stellungnahmen dazu beim Jugendamt eingereicht werden. Die Fraktion Mehrwertstadt sieht hier Überarbeitungsbedarf in Bezug auf Handlungsempfehlungen für KiTas. Konkret geht es um das Schlaf- und Ruhebedürfnis von Kindern, die Möglichkeit, täglich das Außengelände zu nutzen und das Thema Zahnhygiene.

Landesarbeitsgemeinschaft pro Zahnhygiene in KiTas

Die Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege in Thüringen verweist darauf, dass jedes dritte Kind in Thüringen eine frühkindliche Karies aufweist. Das regelmäßige und angeleitete Zähneputzen fördert nicht nur gesunde Zähne, es hilft beim Einüben von Routinen und trägt vor allem einen großen Anteil zur Bildungs- und Chancengerechtigkeit bei. Besonders häufig betroffen sind Kinder aus wirtschaftlich schwachen Familien. Defizite in Sachen Zahngesundheit können bei den Schuleingangsuntersuchungen festgestellt und leider auch verortet werden. In einer “Landkarte der Zahnhygiene”[1] lässt sich dabei erkennen, welche Wohngebiete in Erfurt besonders betroffen sind: der Erfurter Norden und der Südosten.

Tina Morgenroth

„Es gibt einen entscheidenden Zusammenhang zwischen der Armutsbelastung der Kinder und dem Status ihrer Zahngesundheit. Wir können als Stadtrat hier ansetzen und für alle Kinder in Erfurt bessere & verbindliche Regelungen schaffen“, stellt Tina Morgenroth, Stadträtin der Fraktion Mehrwertstadt und Mitglied im Jugendhilfeausschuss, heraus.

Zahnygine bei Bedadarfsplanung KiTa berücksichtigen

Die Handlungsempfehlungen wurden jedoch aus dem Papier gestrichen. „Wir wünschen uns, dass innerhalb der „Bedarfsplanung Tageseinrichtungen für Kinder/Tagespflege“ unter anderem das Thema Zahngesundheit als Schwerpunkt gesetzt wird, damit ganz wesentlich zu einer Chancengerechtigkeit der Kinder in Erfurt beigetragen werden kann.“ betont Tina Morgenroth.

Das Papier ist jetzt öffentlich ausgelegt, wird bei Bedarf noch einmal im Jugendhilfeausschuss diskutiert und anschließend im Erfurter Stadtrat beschlossen.

Die Handlungsempfehlung der Zahnärzt*innen aus dem eingangs erwähnten Bericht ist für uns als Fraktion maßgeblich. Hier heißt es auf Seite 26, dass das ‚flächendeckende Zähneputzen in den Kindertageseinrichtungen in Erfurt empfohlen wird!‘ – wenn wir schon Mittel für so einen Bericht verausgaben, dann sollte die Stadt diese einfach umzusetzende Maßnahme für Kinder in Erfurt in der Bedarfsplanung fest verankern!“ resümiert Tina Morgenroth.

Dazu sind alle Interessierten aufgerufen, eigene Stellungnahmen einzureichen unter:

https://www.erfurt.de/ef/de/service/aktuelles/pm/2020/135698.html.

Die gesamte Stellungnahme der Fraktion Mehrwertstadt zur Bedarfsplanung KiTa und Zahnhygiene finden Sie hier verlinkt.


[1] Quelle: „GBE-Themenheft: Mundgesundheit von Kindern und Jugendlichen in der Stadt Erfurt. Ein Beitrag zur Gesundheitsberichterstattung im Rahmen des kommunalen Gesundheitsförderungsprozesses“ erschienen am 21.01.2020, S. 16. über https://buergerinfo.erfurt.de/bi/vo0050.php?__kvonr=44932

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben