Parkhaus-Löbertor-nein

Lebenswerte Städte durch weniger Verkehr

– keine weiteren Parkhäuser in der Innenstadt: Mehrwertstadt lehnt Löbertor ab.

Unter nichts leiden die Menschen in den Städten mehr als unter den täglichen Verkehrslawinen. Lebenswerte Städte und effektiver Klimaschutz muss beim Verkehr ansetzen. Weitere Parkhäuser zu errichten und damit Verkehr in die Städte zu ziehen, ist der falsche Ansatz.

„Das geplante Parkhaus am Löbertor würde genau so ein aus der Zeit geratenes Zeichen setzen.“ meint Stadtrat Perdelwitz der Mehrwertstadt.

Parken gehört an den Stadtrand

„Wir lehnen weitere Parkhäuser am innerstädtischen Ring generell ab. Parken für Pendler, Touristen und Tagesgäste gehört an den Stadtrand, das Parkticket mit der Nutzung für Bus und Bahn kombiniert.“ Deshalb fordert die Mehrwertstadt die Fortschreibung des Verkehrskonzepts mit dem Ziel Parken am Stadtrand und Kombination mit ÖPNV Nutzung als oberstes Ziel der städtischen Verkehrsplanung und Parkraumkonzeption.

EVAG Geschäftsführerin lehnt Löbertor ab

Mit Freude haben wir zur Kenntnis genommen, dass Myriam Berg als Geschäftsführerin der EVAG, einem weiteren Parkhaus am Löbertor auch skeptisch gegenüber steht und dieses ablehnt.

Hinzu kommt: Noch immer steht das aktuelle Parkraumkonzept für die Stadt Erfurt aus. Noch immer wissen wir Stadträt*innen nicht, wie eine sinnvolle Auswertung der erhobenen Zahlen aussieht und welche Erkenntnisse die Stadtverwaltung durch die erhobene Statistik gewonnen hat.

Die Fraktion Mehrwertstadt sieht sich daher weiterhin außer Stande über das Bauvorhaben ALT424 “Löbertor” abzustimmen und fordert die Kolleg*innen im Stadtrat auf, das Projekt nicht abzustimmen, bis das neue Parkraumkonzept vorliegt.

“Wir brauchen erst aktuelle Zahlen, dann können wir eine vernünftige Entscheidung treffen!”

Sebastian Perdelwitz, Vorsitzender der Fraktion Mehrwertstadt

Ohne die genauen Zahlen und Bedarfe der Stadt zu kennen, sollte prinzipiell so eine weitreichende Entscheidung nicht getroffen werden.

Kernanliegen Mehrwertstadt: Verkehr gehört vor die Stadt!

Die Fraktion weist darauf hin, dass eines ihrer Kernanliegen ist, den Verkehr vor der Stadt zu lassen. Wer Parkhäuser baut, holt Verkehr in die Stadt. Wer “extra breite Comfort-Parkplätz” anbietet, ebnet bewusst den Weg für klimaschädliche SUVs und betreibt damit keine moderne und klimaförderliche Verkehrspolitik. Wir attestieren überdimensionierten Autos nicht ihre Selbstverständlichkeit indem wir entsprechende Infrastrukturen zur Verfügung stellen.

Die Fraktion Mehrwertstadt steht für eine klimagerechte und lebenswerte Stadtentwicklung.

Derzeit wissen wir gar nicht, ob ein weiteres Parkhaus wirklich benötigt wird. Angeblich stirbt die Lange-Brücke ohne das Parkhaus. Bis jetzt lebt sie doch aber schon recht lange, auch ohne extra Parkhaus am Löbertor. Besucher*innen finden Parkraum am Anger, Forum oder Domplatz, alles in Laufweite.

Die Pressemitteilung finden sie hier.

Ein Gedanke zu „Lebenswerte Städte durch weniger Verkehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben