Land Thüringen muss mehr Geld für sozialen Wohnungsbau zur Verfügung stellen

Mehrwertstadt fordert mehr Geld vom Land für den sozialen Wohnungsbau – 50 Millionen für ganz Thüringen sind viel zu wenig und bedeuten Mehrkosten für die kommunalen Haushalte. Das Wohnbaulandmodell in Erfurt würde Stocken.

„Wir haben als Stadt viel Energie investiert um das Wohnbaulandmodell auf den Weg zu bringen und dies auch vertraglich mit Investoren bei Bauvorhaben zu verankern. Die Umsetzung darf nun nicht am fehlenden Geld scheitern“ findet Sebastian Perdelwitz (Vorsitzender Fraktion Mehrwertstadt).

Die Planungen für eine Sozialwohnung dauern i.d.R. sieben Jahre. Wenn jetzt keine Wohnungen weiter geplant werden können wegen fehlender Mittel, gerät das ganze Wohnbaulandmodell aus den Fugen.

„Wir erwarten, dass das Land auch entsprechende Signale an die neue Bundesregierung sendet um das Thema oben auf die Prioritätenliste zu setzen, wir können es uns nicht leisten, das Thema nach hinten zu stellen.“ bekräftigt Perdelwitz das Anliegen. „Gerade weil in den letzten Jahren vor allem hochpreisig in Erfurt gebaut wurde ist mehr Geld für den bezahlbaren sozialen Wohnungsbau notwendig“ so Perdelwitz.

Zur Pressemitteilung

Nachdem in den Jahren 2015 – 2019 keine neuen Sozialwohnungen entstanden waren für das Jahr 2020 durch die Stadtverwaltung 25 Sozialwohnungen geplant. M

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben