Wir sind bestürzt über die Amazon-Erweiterung in Erfurt Stotternheim

Amazon-Erweiterung-Nein-Danke
Amazon – nein Danke Aufkleber in der Innenstadt von Erfurt. (Bild: Birgit Meusel)

Wir fragen uns: Wer profitiert von einer Amazon-Erweiterung?

In einem Artikel der Thüringer Allgemeine vom 20.02.2022 war zu lesen, dass der Multispartenkonzern Amazon plant, sein Gebiet in Erfurt Stotternheim zu erweitern. Seit 2019 findet sich dort bereits ein Amazon-Verteilzentrum, von dem aus an sechs Tagen die Woche hunderte Fahrer:innen Pakete zustellen. Nun solle das Gelände im sogenannten ILZ (Internationalen Logistikzentrum Erfurt) unter anderem noch um einen weiteren Amazon-Logistikstandort, vermutlich ein Sortierzentrum, erweitert werden.

Wo wird über die Folgen einer Amazon-Erweiterung berichtet?

Tina Morgenroth, Mitglied des Erfurter Stadtrates für die Fraktion Mehrwertstadt, erklärt: „Zu lesen ist von potentiellen Arbeitsplätzen, die durch eine Amazon-Erweiterung entstünden. An dieser Stelle ist leider nicht zu lesen, zu welchen Bedingungen diese Arbeitsplätze entstehen, was die enorm hohe infrastrukturelle Belastung für die Anwohner:innen der umliegenden Ortsteile bedeutet oder welche Vorteile die Erweiterung Amazons der Kommune bringt.“

Erweiterung problematisch

Bereits im Dezember 2021 machte die Wählerinitiative Mehrwertstadt Erfurt mit dem „Erfurter Mehrwert Quartett“ ihre kritische Haltung gegenüber dem Fokus auf Logistik als Wirtschaftsstandbein klar: dass sich Erfurt unter anderem mit der Ansiedlung Amazons zum Niedriglohnstandort etabliert, sorgt für Unmut. Denn gute Arbeitsbedingungen und faire Löhne fehlen, und die Flächenversiegelung, fehlende Infrastrukturen vor Ort, wie sanitäre Anlagen oder Pausenräume, sind ebenfalls problematisch.

Welchen Preis zahlt Erfurt?

Tina Morgenroth ergänzt: „Für viele Menschen, mehrheitlich ausländische Beschäftigte, bietet der Logistiksektor zwar einen niedrigschwelligen Zugang in den Arbeitsmarkt. Zu welchem Preis aber? Gewerkschaften beklagen seit Jahren die schlechten Arbeitsbedingungen, arbeitsrechtliche Beratungsstellen können sich vor Fällen von Beschäftigten im Amazon-Umfeld kaum retten und in Aussicht gestellte Gewerbesteuereinnahmen gibt es nicht. Egal aus welcher Perspektive man auf das Thema blickt: der Perspektive der Beschäftigten, der Umwelt oder der Steuern für Kommunen – nirgends scheint es positive Meldungen zu geben.“

Unterm Strich bleibt die Frage: Wer außer dem Unternehmen profitiert von einer Amazon-Erweiterung in Stotternheim?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben